am 14.02.2019

Ein Viertel aller Starterinnen trägt schwarz-rot-gold

Nationencup

Zwölf Skispringerinnen des DSV nehmen am Freitag die Qualifikation für den Frauen-Weltcup in Angriff

Mit zwei Trainingsdurchgängen ab 15 Uhr und der Qualifikation ab 17 Uhr starten am Freitag die weltbesten Skispringerinnen ins Weltcup-Wochenende von Oberstdorf. Mit 47 Athletinnen aus zwölf Nationen ist der Wettkampf kurz vor der Nordischen Ski-WM zwar nicht so stark besetzt wie im vergangenen Jahr (53), die Top Ten der Weltcup-Gesamtwertung sind aber mit Ausnahme der erkrankten Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz allesamt dabei.
Der Deutsche Skiverband mit Bundestrainer Andreas Bauer startet mit insgesamt zwölf Springerinnen und stellen damit ein Viertel aller Teilnehmerinnen. Angeführt von der Weltcup-Zweiten und Lokalmatadorin Katharina Althaus (22/SC Oberstdorf) haben beim Heimspiel auch Juliane Seyfarth (28/WSC Ruhla), Carina Vogt (26/SC Degenfeld) und Ramona Straub (25/SC Langenordnach) gute Chancen, ganz vorne mitzumischen. Erstmals nach ihrer langwierigen Verletzungspause kehrt die 25-jährige Svenja Würth vom SV Baiersbronn auf die Großschanze zurück. Weitere Starterinnen des DSV sind: Anna Rupprecht (22/SC Degenfeld), Pauline Hessler (20/WSV Lauscha) und aus der nationalen Gruppe Agnes Reisch (19/WSV Isny), Arantxa Lancho (18), Selina Freitag (17/beide SG Nickelhütte Aue), Josephine Laue (17/SV Rothenburg) und das 16-jährige Küken im Team, Alina Ihle vom SV Biberau. (twß)